Lebenslauf Richard Grune

 

  • 2. August 1903 in Flensburg geboren, (Personenstandsdaten aus Akten Stadt Kiel . Mit ihm 7 Kinder,Vater Schmied, sozialdemokratisches Umfeld
  • 1914 Umzug nach Kiel, Vater arbeitet auf der Werft, wohnhaft im Stadtteil Kiel-Gaarden
  • 1919 Beginn der Ausbildung zum Gebrauchsgrafiker an der städtischen Handels- und Kunstgewerbeschule, Kontakte zur „Expressionistischen Arbeitsgemeinschaft“ um Werner Lange, seinem Lehrer .Nach fünf Semestern Abschluß als Grafiker.
  • 1922 Teilnahmen an zwei Vorkursen am „Bauhaus“ in Weimar, Ablehnung 
  • 1923 Rückkehr nach Kiel
  • 1926 erste Ausstellung in der Kieler Kunsthalle mit anderen Künstlern
  • 1927 Besuch bei Edvard Munch in Norwegen.
  • 1927 kunstpädagogische Leitung der „Kinderrepublik Seekamp“ in Kiel, zusammen mit Niels Brodersen
  • 1933 Umzug nach Berlin
  • 1934 Verhaftung wegen & 175 im Rahmen der Verfolgung durch die SS
  • Dez 1934 Inhaftierung im KZ „Columbia Haus“
  • Dez 1934 – 1935 KZ Lichtenburg, 
  • Mitte 1935 Entlassung und Reise nach Flensburg
  • 1936 – Okt 1937 Gefängnisstrafe in Neumünster wegen § 175, danach sofort „Schutzhaft“
  • Oktober 1937  - 1940 KZ Sachsenhausen
  • 1940- 1945 KZ Flossenbürg
  • 1945 Flucht auf Todesmarsch
  • 1945 ff Rückkehr nach Kiel und dann nach Flensburg, Arbeit den beiden KZ-Lithografie-Mappen „Passion“ und „Die Ausgestoßenen“
  • April 1946 erste Ausstellung Kunsthalle im zerstören Kiel, weitere Ausstellungen in anderen Städten folgen
  • Etwa 1948 Reise nach Spanien, Nähe Barcelona
  • Etwa 1956 Rückkehr nach Hamburg, Arbeit als Bauhilfsarbeiter, Rückzug und Krankheit
  • 1983 Rückkehr nach Kiel, Pflegeheim
  • 26. November 1984 Tod im Pflegeheim